Corona Impfzentrum Essen – Covid 19 Impfstelle

Gibt es ein Corona Impfzentrum in Essen?

Die Impfzentren für Nordrhein-Westfalen werden mit Kooperation der niedergelassenen Ärzte und Krankenhaus-Ärzte betrieben werden. Momentan bewerben sich die Städte wie Essen als Impfzentrum für Nordrhein-Westfalen. Eine Impfzentrum Liste für Nordrhein-Westfalen erhält man gegenwärtig noch nicht. Für Pflegeheime & Altenheime sind flexible Impfgruppen vorgesehen.

### Mundschutz für Hygienemaßnahmen zur aktuellen Corona Verordnung ###

Auflistung passender Mundschutz- & Atemschutzmasken für den privaten und gewerblichen Gebrauch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.


De facto wird die Schutzimpfung von gut 80 Millionen Bundesbürgern in möglichst kürzester Zeit logistische Anstrengungen benötigen, welche es so noch nicht gab. Regional müssten Verteilzentren installiert werden, und überall im Land Nordrhein-Westfalen Anlaufstellen geschaffen werden, wo sich die Menschen impfen lassen könnten.

Zu diesem Zweck müsste man Räumlichkeiten ausfindig machen, welche ungeachtet des momentan zwingenden Sicherheitsabstands immense Kapazitäten zulassen. Auch benötigt es Lagerstätten, die einen Impfstoff bei den vorgeschriebenen Temperaturen vorhalten.

Corona Impfzentren Nordrhein-Westfalen

Die Corona Impfzentren in Nordrhein-Westfalen würden in kürze eingerichtet. Deren Positionen sollen erst einmal vertraulich gehalten werden. Der Bund ordert und finanziert jene Impfstoffe, die Länder wie Nordrhein-Westfalen richten die Impfzentren ein.

Corona Impfung Anlaufstelle Essen in Nordrhein-Westfalen

Augenblicklich haben wir 2 Coronavirus-Impfstoffanwärter in einem Rolling-Review-Verfahren der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA):

### Corona News - Aktuelle Fallzahlen der einzelnen Länder ###

Alle aktuellen Corona Infektionszahlen in Echtzeit finden Sie ganz am Ende der Webseite unter dem Menüpunkt: COVID 19 Fallzahlen


  1. mRNA-Vakzine von BioNTech und Pfizer
  2. Vektor-Impfstoff von Astra-Zeneca und der Universität Oxford

Zusätzlich gab das Mainzer Unternehmen BioNTech bekannt, dass vorläufigen Ergebnissen gemäß, der mRNA-Impfstoff einen 90%igen Schutzmechanismus gegen Covid-19 hat. Nichtsdestotrotz gäbe es sogar nach einer erfolgreichen Genehmigung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 2 Aufgaben, die einer direkten Rückkehr zum Alltag zuwiderlaufen:

  • die Verteilung der Vakzinen, welche bei -60° bis -80 Grad Celcsius pausenlos stabil gekühlt werden müssen
  • Ungenügende Mengen von Impfdosen

Wozu Impfzentren für Nordrhein-Westfalen? Sollte so etwas nicht jeder Allgemeinmediziner machen?

Die Zuweisung der Corona-Impfstoffe würde eine reibungslose Logistikkette vom Herstellungsort bis nach Nordrhein-Westfalen voraussetzen. Alle Vakzine müssen während des gesamten Transports sowie der Lagerung bei -60° bis -80 Grad Celcsius intensiv gekühlt werden.

Dedizierte Kühlzellen beziehungsweise Kühlschränke sind erforderlich, welche flächendeckend erst gekauft werden müssten. Dass bei diesem kompletten Vorgang nichts daneben geht, kann in den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen unter Umständen besser realisierbar sein. Außerdem hätte man so einfacher unter Kontrolle, dass eine vorgesehene Priorisierung bei der Impfstoffverabreichung – also Rentner mit Krankheiten sowie Beschäftigte in Kliniken & Seniorenheimen am Beginn – genau so vollzogen wird. Mehr dazu: https://www.ethikrat.org/fileadmin/Publikationen/Ad-hoc-Empfehlungen/deutsch/gemeinsames-positionspapier-stiko-der-leopoldina-impfstoffpriorisierung.pdf

Wer bezahlt für eine Corona Impfung in Essen / Nordrhein-Westfalen?

Da laut Experten auch eine Corona-Impfung als Immunisierung gelten wird, würden die Unkosten hierfür von der Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) übernommen und müssten keinesfalls von den gesetzlich Krankenversicherten selbst bezahlt werden.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
[popunder-popup cat="Category1"]