Corona Impfzentrum Halle (Saale) – Covid 19 Impfstelle

Zwischen Januar und Februar soll nun auch das Corona Impfzentrum Halle (Saale) den Betrieb aufnehmen. Es gab viele Streitereien zwischen den Plänen des Landes und der Stadt, sodass es zu kleineren Verzögerungen kam. Nichtsdestotrotz bleiben sie im Taktplan und können so mit ganz Deutschland an den Impf-Start gehen.

Das Corona Impfzentrum Halle wird der zentrale Anlaufpunkt für viele Patienten sein. Es befindet sich auf dem Campus der Martin-Luther-Universität. Die genaue Anschrift dafür lautet: Magdeburger Straße 22.

### Corona News - Aktuelle Fallzahlen der einzelnen Länder ###

Alle aktuellen Corona Infektionszahlen in Echtzeit finden Sie ganz am Ende der Webseite unter dem Menüpunkt: COVID 19 Fallzahlen


Dabei wird der Ablauf wohl ganz ähnlich gestaltet sein, wie bei anderen Impfzentren in Deutschland. Das Gebäude wird sogenannte Impf-Straßen unterteilt. Vor der eigentlichen Impfung erfolgt die Vorlage und Kontrolle der Impfbescheinigung, dass sie auch zugelassen sind. Danach erfolgt eine umfangreichere Aufklärung durch einen ärztlichen Fachmann.

Sind alle Fragen beseitigt geht es zur Impfung. Diese dauert nur wenige Minuten und erfolgt über eine Injektion – ein kleiner Picks mit der Spritze. Nach der Injektion kann man das Gelände nicht gleich verlassen. Man muss noch einmal eine halbe Stunde in dem Gebäude verbleiben um mögliche Nachfolgen frühzeitig zu erkennen.

Gibt es in der halben Stunde keine Zwischenfälle darf man das Gelände wieder verlassen und die Impfung ist abgeschlossen.


Suche Apotheken, die ein „digitales Impfzertifikat“ für Deutschland und EU als Nachweis für erhaltene Corona-Schutzimpfungen in der CovPass-App ausstellen. -> mein-apothekenmanager.de

Wo ist ein Corona Impfzentrum in Halle (Saale)?

Die Impfzentren für Sachsen-Anhalt werden mit Unterstützung der niedergelassenen Ärzte und Krankenhaus-Ärzte betreut werden. Momentan bewerben sich die Städte wie Halle (Saale) als Impfzentrum für Sachsen-Anhalt. Eine Impfzentrum Liste für Sachsen-Anhalt erhält man augenblicklich noch nicht. Für Altenheime & Pflegeheime sind mobile Impfteams angedacht.

De facto wird eine Impfung von mehr als 80 Millionen Bundesbürgern in wenn möglich kürzester Zeit logistische Bemühungen erfordern, die unvergleichglich sind. Regional müssen Verteilzentren errichtet werden, und überall im Land Sachsen-Anhalt Anlaufstellen erschaffen werden, wo sich die Personen immunisieren lassen können.

Dazu sollte man Gebäude finden, welche trotz des gegenwärtig notwendigen Sicherheitsabstands enorme Kapazitäten gestatten. Nicht zuletzt braucht es Lagerflächen, welche den Impfstoff bei den vorgeschriebenen Temperaturen vorhalten.

Corona Impfzentren Sachsen-Anhalt

Die Corona Impfzentren in Sachsen-Anhalt werden in den nächsten Wochen eingerichtet. Die Orte sollen vorerst vertraulich gehalten werden. Der Bund bestellt und finanziert die Impfstoffe, die Länder wie Sachsen-Anhalt richten die Impfzentren ein.

Corona Impfung Anlaufstelle Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt

Zurzeit sind zwei Coronavirus-Impfstoffkandidaten im Rolling-Review-Verfahren der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA):

  1. Vektor-Impfstoff von Astra-Zeneca und der Universität Oxford
  2. mRNA-Vakzine von BioNTech und Pfizer

Des Weiteren gab das Mainzer Unternehmen BioNTech bekannt, dass derzeiten Ergebnissen zufolge, der mRNA-Impfstoff einen 90-prozentigen Schutz gegen Covid-19 zu bieten habe. Allerdings gibt es auch nach der durchgeführten Zulassung des Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 zwei Probleme, die einer prompten Rückkehr zum Alltag widersprechen:

  • die Verteilung der Vakzinen, die bei -60° bis -80°C permanent besonders gekühlt werden müssen
  • Nicht ausreichende Quantität von Impfdosen

Wozu Impfzentren für Sachsen-Anhalt? Sollte so etwas nicht jeder Allgemeinmediziner machen?

Die Zuteilung der Corona-Impfstoffe setzt eine störungsfreie Logistikkette vom Produzenten bis nach Sachsen-Anhalt voraus. Alle Vakzine müssen während des gesamten Transports sowie der Lagerung bei -60° bis -80 Grad Celcsius stark gekühlt werden.

Extra Kühlschränke beziehungsweise Kühlzellen wären nötig, die vielerorts zunächst besorgt werden müssten. Dass bei diesem kompletten Geschehen nichts schiefgeht, könnte in den Impfzentren in Sachsen-Anhalt unter Umständen eher gewährleistet sein. Zudem behält man so einfacher im Blick, dass die beabsichtigte Priorisierung bei der Impfstoffverabreichung – also Rentner mit Krankheiten ebenso wie Beschäftigte in Krankenhäusern und Altenheimen zu Beginn – exakt so ausgeführt würde. Mehr dazu: https://www.ethikrat.org/fileadmin/Publikationen/Ad-hoc-Empfehlungen/deutsch/gemeinsames-positionspapier-stiko-der-leopoldina-impfstoffpriorisierung.pdf

Wer bezahlt diese Corona Impfung in Halle (Saale) / Sachsen-Anhalt?

Da gemäß Experten auch die Corona-Impfung als Schutzimpfung gelten wird, würden die Aufwendungen dafür von der Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) bezahlt werden und müssten keinesfalls von den gesetzlich Krankenversicherten selber bezahlt werden.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"