Gesundheit

Krankschreibung aus Japan – Belege für eine Arbeitunsfähigkeit bei Krankmeldung

Ist die Krankschreibung aus Japan gültig?

Wenn man sich über Monate auf den Jahresurlaub in Japan gefreut hat, wäre es ehrlich gesagt katastrophal, sofern man in Japan krank würde. Wenn diese Erkrankung zusätzlich dazu führt, daß der Urlauber arbeitsunfähig wäre, muss dieser auf jeden Fall einen Arzt in Japan aufsuchen.

Ein Arbeitgeber und die Krankenversicherung müsste auf dem schnellsten Wege über die Erkrankung in Japan unterrichtet werden. Zu diesem Thema später mehr.

Erstattet ihre Krankenversicherung die Ausgaben für den Arzt oder das Krankenhaus in Japan?

Womöglich kommt die Krankenkasse garnicht für die Gesamtheit der Behandlungen in Japan auf. Innerhalb der EU besitzen sie den Schutz der gesetzlichen Krankenkasse wie in Deutschland.

Weiterhin haben diverse Länder ein gesondertes Sozialversicherungsabkommen mit der BRD:

  • Serbien
  • Nordmazedonien
  • Island
  • Montenegro
  • Norwegen
  • Schweiz

Hier hat der Gast auch einen gesetzlichen Krankenversicherungsschutz.

Beachten sie jedoch, dass von der heimischen Krankenkasse nur Leistungen in Japan bezahlt werden, die auch in Deutschland versichert wären.

Sobald jemand sich in einem Staat, außerhalb der Europäischen Gemeinschaft oder der oben genannten Ausnahmen, aufhält, benötigt der Reisende unausweichlich einen Auslandskrankenschutz. Eine Auslandskrankenversicherung müsste vor der Fahrt beantragt werden.

Man müsste auch darauf achten, dass der therapierende Doktor in Japan in der Arztpraxis gesetzlich Krankenversicherte verarztet. Besuchen Sie eine reine Privatpraxis, könnte sich die Krankenversicherung zu Hause weigern, ihre Aufwendungen zu erstatten.

Vergessen Sie bitte auch nicht, daß Ausgaben für einen unvermeidlichen Rücktransport aus Japan von den gesetzlichen Krankenversicherungen in der Regel keinesfalls übernommen werden. Hier empfiehlt sich auf jeden Fall immer einen Auslandskrankenschutz. Bedeutsam ist, daß dieser Auslandskrankenschutz therapeutisch sinnvolle Rücktransporte aus Japan beinhaltet.

Übermittlung der Krankmeldung aus Japan an den Arbeitgeber

Eine Krankmeldung aus Japan sollte mit dem einfachsten Verfahren an den Vorgesetzen übermittelt werden. Das könnte z.b. mit dem Telefon passieren. Innerhalb der EU fallen schon seit geraumer Zeit keine Roaming Gebühren mehr an, so dass ein Anruf mit dem Mobiltelefon kostenfrei wäre. In weiteren Ländern sollten Reisende sich über die Kosten für einen Telefonanruf kundig machen.

Mittlerweile ist es jedoch oft sogar möglich, den Chef via E-Mail, WhatsApp bzw. SMS zu unterrichten. Das gilt als angemessen für eine fristgemäße Meldung der Krankschreibung.

Gilt eine Krankschreibung aus Japan als Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?

Wurden Urlauber von einem Arzt in Japan für arbeitsunfähig angesehen, wäre es bedeutsam, daß das auf dem Krankenschein erkennbar ist. Auf dem Krankenschein darf somit auf keinen Fall nur stehen: „erkrankt“, sondern es müsste ausdrücklich „arbeitsunfähig“ notiert sein.

Laut § 5 Absatz 2 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) muss der Arbeitgeber in diesem Falle die ausländische Krankschreibung hinnehmen. Der Krankenschein aus Japan müsste jedoch alle essentiellen Angaben beinhalten, die auch ein deutscher Krankenschein enthält.

Der Arbeitgeber trägt dann in aller Regel das Krankengeld und ersetzt auch die ausgefallenen Urlaubstage.

Denken Sie bitte auch daran, dass ein Durchschlag des Krankenscheins auch an ihre Krankenversicherung abgeschickt werden sollte.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"