Die Auswirkungen des Brexit auf Handel und Einwanderung

Der Brexit ist eigentlich der britische Rückzug aus der Europäischen Union durch eine Abstimmung des britischen Volkes. Nach einer britischen öffentlichen Abstimmung im Juni letzten Jahres, bei der mehr als eine halbe Million Bürger für den Austritt aus der EU stimmten und knapp eine halbe Million Bürger für einen Verbleib in der EU stimmten, hatte David Cameron keine andere Wahl, als vorgezogene Parlamentswahlen zur Auflösung des Parlaments einzuberufen.

### Mundschutz für Hygienemaßnahmen zur aktuellen Corona Verordnung ###

Auflistung passender Mundschutz- & Atemschutzmasken für den privaten und gewerblichen Gebrauch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.


Obwohl die allgemeinen Wahlen anberaumt wurden, um die Koalitionsregierung an Ort und Stelle zu halten und die Verabschiedung neuer EU-Gesetze zu erleichtern, hat die konservative Regierung eine schwierige Situation mit einer geschwächten Mehrheit und einer Wahl in weniger als drei Monaten hinter sich. Der aktuelle Stand der Dinge hat dazu geführt, dass David Cameron nur sehr wenig politische Unterstützung hat und keine Möglichkeit besteht, neue Bedingungen für die künftigen Beziehungen Großbritanniens zur EU auszuhandeln.

Er wurde beschuldigt, eine “Kehrtwende” gemacht zu haben, aber seine Position bleibt, dass Großbritannien unabhängig vom Ergebnis eines neu ausgehandelten Abkommens die EU verlassen wird. Wenn die Verhandlungen scheitern, muss er sich zwischen einem vollständigen Austritt aus der Union oder einer zweiten Unabhängigkeitsabstimmung in zwei Jahren entscheiden. In diesem Artikel untersuchen wir die verschiedenen Gründe für einen möglichen Austritt aus der EU und die Auswirkungen, die dies auf Handel, Investitionen und Einwanderung haben kann.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Vereinigte Königreich gezwungen sein würde, den Euro einzuführen, wenn es das Pfund nicht weiterhin als Währung verwenden kann. Dies bedeutet, dass das Vereinigte Königreich mit einer Fremdwährung handeln müsste und der Handel gegen einen nicht britischen Wechselkurs erfolgen müsste.

Die Hauptprobleme, mit denen das Vereinigte Königreich im Zusammenhang mit einem möglichen Austritt aus der Europäischen Union konfrontiert ist, bestehen darin, dass es die Wirtschaft wahrscheinlich Milliarden Pfund pro Jahr kosten wird, was die wirtschaftliche Stabilität des Vereinigten Königreichs erheblich beeinträchtigen wird. Wenn das Vereinigte Königreich die Union verlassen würde, wäre es wahrscheinlich, dass es in etwa einem Jahr in eine Rezession zurückfallen würde, und mit dem Verlust lebenswichtiger Handels- und Investitionsmöglichkeiten könnte dies zu einer weiteren Verschlechterung der Wirtschaft führen. Das Thema Einwanderung ist ebenfalls sehr relevant.

### Corona News - Aktuelle Fallzahlen der einzelnen Länder ###

Alle aktuellen Corona Infektionszahlen in Echtzeit finden Sie ganz am Ende der Webseite unter dem Menüpunkt: COVID 19 Fallzahlen


Da das Vereinigte Königreich jedes Jahr Hunderttausende neuer Einwanderer aufnehmen müsste, hätte es die Aussicht, ein Post-Exit-Visasystem einführen zu müssen, das teurer und zeitaufwändiger wäre als das Land implementieren, wenn es erlaubt war, das Pfund weiter zu verwenden. Darüber hinaus wäre ein Austritt aus dem Binnenmarkt erforderlich, was bedeuten würde, dass das Vereinigte Königreich nicht in der Lage wäre, innerhalb des Binnenmarktes frei zu handeln, sondern den Euro als einzige Handelswährung verwenden müsste. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass Großbritannien ärmer werden würde.

Durch den Austritt aus der EU wird der Import von Waren und Dienstleistungen teurer. Die Einfuhren bestimmter Waren müssten nicht nur für importierte Waren bezahlt werden, sondern auch in Form von Münzen und Banknoten, die höhere Wechselkurse hätten. Wenn das Pfund gegenüber dem Euro an Wert verliert, würde dies britische Waren teurer machen und mehr Geld kosten.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"