Deutschland wird grün: Die Zukunft gehört dem Ökostrom

Während der bundesdeutsche Strommarkt sich im Zuge der Liberalisierung weitgehend verändert hat, was durch Skandale über diverse Akteure auf dem Kohle- und Kernkraftmarkt sowie der aufblühenden Branche der erneuerbaren Energien zusätzlich beflügelt wurde, hat sich in den vergangenen zehn Jahren ein Bewusstseinswandel in der breiten Bevölkerung eingestellt, von dem die grüne Bewegung der 1960er und 70er Jahre nur träumen konnten:

So bezogen 2009 rund elf Prozent der deutschen Privatverbraucher ihren Strombedarf aus erneuerbaren Energiequellen, welche somit inzwischen ein bedeutendes Gegengewicht zu den konventionellen Formen aus Kohle- oder Kernkraftdarstellen – mit steigender Tendenz.

### Corona News - Aktuelle Fallzahlen der einzelnen Länder ###

Alle aktuellen Corona Infektionszahlen in Echtzeit finden Sie ganz am Ende der Webseite unter dem Menüpunkt: COVID 19 Fallzahlen


Strukturförderung durch grüne Energie

Dies kommt nicht allein dem Strompreis auf lange Sicht zugute, sondern stärkt mit der Entstehung einer eigenen Industriebranche den Arbeitsmarkt im entscheidenden Maße. Laut der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg waren im selben Jahr rund 300.000 Menschen direkt oder indirekt in der Branche für alternative und erneuerbare Energien in Vollarbeit beschäftigt.

Dass Ökostrom nicht teuer sein muss, davon kann sich der Privatverbraucher ganz unabhängig auf dem Portal Stromauskunft.de überzeugen:

Sollte man auf unbekannte Begriffe stoßen, liefert das Stromlexikon Definitionen der wichtigsten Begriffe. Im Stromforum hat der Nutzer zusätzlich die Möglichkeit, selbst einen Beitrag zur Diskussion zu leisten und eigene Impulse einzubringen.


Suche Apotheken, die ein „digitales Impfzertifikat“ für Deutschland und EU als Nachweis für erhaltene Corona-Schutzimpfungen in der CovPass-App ausstellen. -> mein-apothekenmanager.de

Stromvergleich mit CO2-Rechner

Darüber hinaus eröffnet das Portal Stromauskunft.de auch ganz praktische Hilfe beim Anbieterwechsel: So findet man eine Reihe übersichtlich gestalteter, hilfreicher Energiespartipps und hat die Möglichkeit, über den Stromrechner ganz bequem mit ein paar Klicks den richtigen Anbieter für das Portemonnaie und das grüne Gewissen zu finden.

Dabei errechnet der Tarif-Vergleich nicht allein die Verbrauchskosten in Euro, sondern berechnet zudem die CO2-Emissionen, die durch Ihren Verbrauch erzeugt werden.

Kostenlose Beratung auf allen Ebenen

Das Angebot richtet sich an Strom- und Gaskunden. Es gibt eine grundlegende Beratung über den Tarifrechner auf der Homepage, zusätzlich finden sich zahlreiche Tipps und Informationen im Anbieter-Vergleich.

Als besonderen Service bietet Stromauskunft.de darüber hinaus unter 0800 – 837 48 69 eine kostenlose Telefon-Hotline zum Anbieterwechsel an: Mo-Fr von 8.00 bis 20.00 Uhr, samstags von 9.00 bis 16.00 Uhr.

Eine weitere Besonderheit ist der Städtebereich, der nach den Grundregeln der Stärkung von regionalen Strukturen dem Kunden nahelegt, sich wieder auf Anbieter wie Stadtwerke zu besinnen.

Eigenes Facebook-Profil

Über das Facebook-Profil „Klimaschuetzer“ kann man sich – ganz am Puls der Zeit – über News, Diskussionen und Aktionen des Verbraucherportals Stromauskunft.de rund um die Uhr auf dem Laufenden halten. Selbstverständlich kann man auch seine Unterstützung der Sache bezeugen und das Klimaschützer-Profil bewerten. Voraussetzung dazu ist ein eigener Facebook-Zugang.

Aktiver Klimaschutz durch Aufklärung: die „Klimaschützer“

Mit der Initiative „Klimaschützer“ möchte das Verbraucherportal Stromauskunft.de in Zusammenarbeit mit der Kommunikationsagentur widjet GmbH einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz durch die Aufklärung der Verbraucher leisten. Ein wesentlicher Teil dessen ist die Veranschaulichung des Einsparpotentials für Kohlendioxid-Emissionen mit der CO2-Uhr.

Mit dieser Aktion möchten die Initiatoren auf Ökostrom generell aufmerksam machen und im Speziellen als Ziel erreichen, möglichst viele Menschen über die Vorzüge der grünen Energie aufzuklären und für einen Umstieg auf sauberen Ökostrom zu gewinnen. Dadurch soll im gesamten Bundesgebiet ein effektiverer und nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz geschaffen werden.

Ökostrom ist weiterhin erfolgreich. Zurecht, denn die alternativen Stromquellen bieten zahlreiche Vorteile, die nicht nur mit dem Schutz der Umwelt zusammenhängen. Es ergeben sich viele Sparmöglichkeiten und andere wirtschaftliche Vorzüge für den Endverbraucher und für das regionale Wirtschaftswachstum.

Verbraucher können mit der Verwendung des richtigen Ökostrommix viel Geld sparen. Der ENTEGA Ökostromanbieterbietet beispielsweise 100 Prozent Ökostrom an. Interessierte können unter anderem den Tarifrechner nutzen, um den günstigsten Tarif für die individuellen Bedürfnisse zu finden. Angeboten wird daneben unter anderem:

  • nachhaltiger Strom gewonnen aus Wasser-, Wind- und Solarkraft
  • Stromproduktion ohne CO2-Emissionen oder anderer Reste bzw. Müll
  • einfacher Wechsel zu Ökostrom zu einem bestmöglichen und günstigen Tarif

Wie wird Ökostrom erzeugt?

Es existiert keine allumfassende Definition des Begriffes „Ökostrom“, was oftmals zur Verwirrung beim Verbraucher führt. Es gibt auch einige Anbieter, die zwar mit einer ökologisch sauberen Energieproduktion werben, sich aber nicht streng daran halten. Generell versteht man unter Ökostrom jedoch Energie, die aus folgenden Quellen gewonnen wird:

  • Sonne
  • Wasser
  • Wind
  • Biomasse

Wieviel Ökostrom wird in Deutschland produziert?

Verbraucher, die sich auf zertifizierte Ökostromversorger fokussieren, sorgen dafür, dass schwarze Schafe vom Markt verdrängt werden. Der größte Anteil der Stromversorgung in Deutschland wird aus Windkraft gewonnen. Windkraftanlagen wandeln dafür den Wind, der die Windräder antreibt, in Strom um. Den zweitgrößten Anteil bei der Stromversorgung stellt Biomasse dar. Für die Stromproduktion werden Stroh, Getreide und Holz verbrannt oder gegoren. Photovoltaik- bzw. Solaranlagen sind ebenfalls sehr populär, schon allein weil Verbraucher sie theoretisch an jedem Wohnhaus anbringen können.

Warum erneuerbare Energien nutzen? 

Die Schonung der Umwelt ist ein wichtiger Grund, auf erneuerbare Energien und einen sauberen Ökostrommix zurückzugreifen. Allerdings gibt es noch weitere Gründe, um alternative Stromquellen oder vielleicht sogar eine private Anlage zur Energiegewinnung zu verwenden:

Grund Wieso erneuerbare Energien helfen
Umwelt Alternative Energien schonen im Gegensatz zu althergebrachten Energiequellen die Umwelt.
Keine Abhängigkeit Wer sich auf fossile Energieträger verlässt, ist stets von Dritten abhängig. Verbraucher sind auf teure Anbieter und rohstoffarme Nationen von rohstoffreichen Nationen angewiesen. Individuelle Verbraucher können sich z.B. mit Photovoltaik- bzw. Solaranlagen sowie mit Wärmepumpen bei der Gewinnung von Strom und Wärmeenergie Unabhängigkeit verschaffen.
Unerschöpfliche Energie Fossile Brennstoffe gehen irgendwann zuneige. Wind und Sonne stellen dagegen unerschöpfliche Quellen zur Stromgewinnung dar, die nicht zuneige gehen und immer wieder verwendet werden können.
Wirtschaftliche Faktoren Die Nutzung regenerativer Energien stärkt die regionale Wirtschaft, generiert Wachstum und schafft Arbeitsplätze.
Geld sparen Mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage lässt sich Geld sparen und sogar Geld verdienen, wenn die Nutzer den gewonnenen Strom wieder ins Netz einspeisen. Vor der Installation einer solchen Anlage sollten Verbraucher jedoch feststellen, welche Art der Energiequelle für die individuelle Wohnsituation am besten geeignet ist. Nicht jede Form ist nämlich unbedingt rentabel. Findet man allerdings die passende Energiequelle, kann es auf lange Sicht gesehen zu einer echten Ersparnis kommen.
Investition in die Zukunft Eine Investition in eine entsprechende Anlage wertet auch die eigene Immobilie auf.

Tabelle: Die Nutzung von erneuerbaren Energien wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt aus, sondern auch auf das Konto. Es handelt sich auch heute noch um eine weitsichtige Investition, welche sogar den Wert einer Immobilie steigern kann, wenn sich der Verbraucher für eine eigene Solaranlage oder Wärmepumpe entscheidet.

Warum wird Ökostrom billiger?

Die Kosten der EEG-Umlage haben sich inzwischen leicht verringert. Das wirkt sich auch positiv auf die Stromrechnungen der Endkunden aus. Dazu gehören auch Kosten für Strom, der aus Solaranlagen gewonnen wird. 2017 zahlten Kunden nur 5 Cent pro Kilowattstunden, 2015 lag der Preis noch bei 10 Cent pro Kilowattstunde.

Gründe dafür liegen in der Tatsache, dass durch den Betrieb der entsprechenden Anlagen nur noch wenige zusätzliche Kosten entstehen. Subventionen für Windparks werden immer weniger benötigt und Solaranlagen werden ebenfalls immer günstiger und sind inzwischen auch international sehr beliebt.

Was genau ist Grüne Energie?

Was genau ist grüne Energie? Bei diesem Thema geht es darum, Anbieter zu wählen, die ihre Energie aus sauberen, erneuerbaren Ressourcen beziehen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre eigene grüne Energie zu erzeugen, z. B. durch die Nutzung von Solarenergie, Erdwärme, Wasserkraft, Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung (die allerdings fossile Brennstoffe verwendet) oder Wind. Sie können sogar eine kleine Solaranlage bauen und diese verkaufen, oder sogar überschüssigen Strom an die Energieversorger zurückverkaufen! In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie kostengünstige Solarmodule und solare Warmwassersysteme billig und effizient bauen und sogar manchmal Geld verdienen können!

Ökostrom ist sauber, erneuerbar und umweltverträglich. Wir können Solarpv- und Solarwärmeanlagen nutzen, um Strom für unsere Häuser und Unternehmen zu erzeugen. Wie wir alle wissen, ist es billiger, Strom mit erneuerbaren Ressourcen zu erzeugen, als ihn zu kaufen. In Australien gibt es ein Gesetz, das besagt, dass Sie erneuerbare Energie kaufen müssen, wenn Ihre Stromrechnungen höher sind als noch vor sechs Monaten.

Eine Möglichkeit, unsere Häuser nachhaltiger zu gestalten, ist die Verwendung nachhaltiger Baumaterialien. Durch die Verwendung von ungiftigen und energieeffizienten Fenstern und Türen wird die Menge an Kohlendioxid-Emissionen im Gebäude reduziert. Moderne Isolierung ist auch sehr effizient darin, unsere Häuser gleichzeitig warm und kühl zu halten, was Ökostrom noch attraktiver macht. Diese Arten von Fenstern und Türen werden immer verbreiteter und erschwinglicher. Wenn Sie also mehr über nachhaltige Gebäude erfahren möchten, suchen Sie online nach Herstellern, Bauunternehmen und Designern, die sich auf nachhaltige Konstruktionen und Materialien spezialisiert haben.

Die andere wichtige Sache, die man über Ökostrom verstehen sollte, ist, dass er zu 100 % frei von Umweltverschmutzung ist. Fossile Brennstoffe stoßen bei ihrer Verbrennung Kohlendioxid, Schwefeldioxid, Stickoxide, Methangase und andere Treibhausgasemissionen aus. Diese Gase schließen die Wärme im Haus ein, sorgen für eine unangenehme Temperatur, verschmutzen die Luft und zerstören das Ökosystem, indem sie den Sauerstoff aus den Wasservorräten abbauen. Durch den Wechsel zu erneuerbarem Strom aus Sonne, Wind, Erdwärme oder Biomasse vermeiden wir die Emission dieser schädlichen Gase und haben unsere Umwelt vor weiteren Schäden bewahrt. Außerdem können Sie durch die effiziente Nutzung dieser Arten von Energiequellen auch die Leistung und Effizienz der Geräte in Ihrem Haus erhöhen.

Nach Ansicht von Klimaforschern ist die globale Erwärmung die größte Herausforderung, der wir heute gegenüberstehen. Unsere Emissionen von Treibhausgasen sind die Hauptursache für diesen rasanten Klimawandel. Die globale Erwärmung verursacht das Schmelzen der Eisschilde, was wiederum mehr Regen produziert und die Häufigkeit von Überschwemmungen erhöht. Gleichzeitig erhöht die globale Erwärmung auch die Luftfeuchtigkeit in der Atmosphäre, wodurch sich die natürlichen Niederschlagsmuster rund um den Globus verändern. Wenn wir das Problem des Klimawandels lösen wollen, müssen wir unseren Verbrauch an fossilen Brennstoffen wie Kohle, Erdöl und Erdgas verringern und sie durch grüne und saubere Energieformen wie Erdwärme, Solarenergie und Biokraftstoff ersetzen.

Es gibt viele Arten von grünen Energiesystemen, aber das beliebteste ist die Nutzung von Solarenergie, da sie kostenlos und im Überfluss vorhanden ist. Wenn Sie ein Solarmodul auf Ihrem Haus installieren, können Sie bis zu 70 % Ihrer Energierechnung einsparen, indem Sie die Kohlenstoffemissionen, die Ihre Heizung oder Ihr Heizkessel erzeugen, eliminieren. Das Einzige, was Sie tun müssen, ist, sich einen guten und zuverlässigen Solarinstallateur zu suchen, um maximale Einsparungen zu erzielen. Der Prozess der Installation ist relativ leicht und einfach und erfordert nur ein paar gängige Werkzeuge wie Schraubenzieher, Schraubenschlüssel, Zählerableser und so weiter. Bevor Sie sich jedoch für einen Solarinstallateur entscheiden, ist es ratsam, einen Experten zu Rate zu ziehen, um Probleme und Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

Obwohl die Installationskosten etwas hoch sind, scheint sich der Preis zu lohnen, wenn Sie die langfristigen Vorteile bedenken. Nach Abschluss der Installation können Sie nicht nur Ihre Stromrechnungen senken, sondern auch einen Beitrag zum Kampf gegen die globale Erwärmung und die Umweltverschmutzung leisten. Da bei der Stromerzeugung Kohlendioxidemissionen freigesetzt werden, gilt diese Methode als eine der umweltfreundlichsten Methoden, die es heutzutage gibt. Dies ist auch eine sehr praktische Lösung, verglichen mit der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, die in Zukunft möglicherweise nicht mehr so umweltfreundlich sein werden. Da sich die Welt in Richtung nachhaltigerer Energiequellen bewegt, wird diese Art der Stromerzeugung in den kommenden Jahren sicherlich immer häufiger zum Einsatz kommen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"